Sonntagsessen: Schweinefilet mit frischem Salat und duftendem Reis

Schweinefilet mit Salat und duftendem Reis

Ständig Spaghetti Bolognese für sich selber kochen wird irgendwann definitiv langweilig. Deswegen gibt es heute mal ein Rezept der Marke: „Gönnung“. Ich habe Nina zu einem schönen Sonntagsessen eingeladen und gleichzeitig etwas experimentiert.

Die Zutaten für 2 hungrige Personen

  • Olivenöl
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 5 Thymian-Stiele
  • ca. 500g Schweinefilet
  • 1/2 Tasse Reis
  • 2 Sternanisse oder Sternanispulver
  • 2 Romanasalatherzen
  • 1 gelbe Paprika
  • 1 rote Paprika
  • 250g Cherry-Tomaten
  • etw. Balsamico
  • etw. Senf

Wir starten bei diesem Rezept etwas früher als gewöhnlich, nämlich einen Tag vor dem Essen.
Zu Beginn gebt ihr 4-5 Esslöffel Olivenöl in einen Mörser. Dazu kommen 2 Knoblauchzehen und die Blätter von 5 Thymian-Stielen. Mörsert das ganze richtig durch und würzt es anschließend mit etwas Salz und Pfeffer. Solltet ihr keinen Mörser haben, nehmt einfach eine Schüssel und eine Gabel und zerdrückt alles. Jetzt kommt der Part für alle, die sich gerne die Hände schmutzig machen. Nehmt euch einen Teelöffel und beträufelt das Schweinefilet mit der Öl-Mischung. Massiert diese anschließend richtig gut in das Fleisch ein, so dass es von allen Seiten gut Flüssigkeit hat. Danach verfrachtet ihr das Schweinefilet in eine Plastiktüte, gebt das restliche Öl hinzu und schüttelt die Tüte noch einmal kräftig durch. Wenn ihr keine Sauerei in eurem Kühlschrank haben wollt, achtet darauf, dass die Tüte gut verschlossen ist. Legt sie anschließend über Nacht in den Kühlschrank.

Wenn ihr am nächsten Tag die Tüte öffnet, werdet ihr gleich merken, dass das Fleisch jetzt schon einen tollen Duft abgibt. Stellt eine Pfanne auf mittlere Hitze ein, gebt nochmals etwas Olivenöl in die Pfanne und legt das Schweinefilet hinein. Nebenbei nehmt ihr den Reis und gebt ihn in den Topf. Ich koche meinen Reis immer im Verhältnis 2:1. Also doppelt so viel Wasser wie Reis. Deswegen gebe ich jetzt noch eine Tasse Wasser hinzu. Salzt das Wasser und gebt 2 Sternanise (alternativ: Sternanispulver) hinzu.

Während ihr den Reis kochen lasst, widmen wir uns wieder dem Schweinefilet. Achtet darauf, dass ihr es regelmäßig dreht. Außerdem solltet ihr immer wieder einen Teelöffel nehmen und das Schweinefilet mit der Flüssigkeit aus der Pfanne beträufeln. Das sorgt dafür, dass das Filet nicht austrocknet. Je nachdem wie groß euer Filet ist, kann das Braten ordentlich Zeit in Anspruch nehmen. Ich habe meins ca. 15 Minuten pro Seite gebraten. Falls ihr euch nicht sicher sein solltet, wann das Fleisch durch ist, schneidet an der dicksten Stelle ein bisschen ein. Gar ist es, sobald es ein zartes Rosa in der Mitte hat.

Parallel kümmern wir uns um den Salat. Ich mache die Soße immer zuerst und wende den Salat erst darin, wenn ich ihn brauche, damit er schön knackig bleibt. Für diese Soße nehme ich 3 Esslöffel Balsamico, etwa einen Teelöffel Senf, 3 Esslöffel Olivenöl sowie etwas Salz und Pfeffer. Anschließend vermische ich das Ganze mit einer Gabel und schmecke es ab. Danach würfle ich die Paprika klein, halbiere die Cherry-Tomaten und wasche den Salat. Anschließend kommt alles zur Soße in die Schüssel.

Sobald das Schweinefilet fertig ist, können wir anrichten. Wir wünschen euch guten Appetit und lasst es euch schmecken.

Zusammenfassung

  1. Am Abend vorher das Schweinefilet in der Öl-Mischung marinieren und über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen
  2. Schweinefilet in der Pfanne braten
  3. Reis mit Sternanis und Salz aufsetzen
  4. Balsamico, Öl, Senf, Salz und Pfeffer zu einer Salatsoße verrühren
  5. Salat waschen, klein schneiden und gemeinsam mit den geschnittenen Tomaten und der Paprika in die Schüssel geben
  6. Anrichten und genießen

Fortgeschritten I: Besonders bei Schwein empfiehlt es sich, das Fleisch kurz bevor es komplett gar ist, aus der Pfanne zu nehmen und ruhen zu lassen. Das Fleisch wird so richtig saftig und gart trotzdem ganz durch.

Ähnliche Artikel

Gegrillte Lachsforelle Gegrillte Lachsforelle im Brötchen 5. August 2016
Schnelle Spaghetti in Trüffelöl 13. April 2017

Kommentieren