Foodist Healthy Box: Eine Wundertüte voll Essen

Ich bin immer wieder auf der Suche nach neuen Foodtrends. Bei nahezu jedem Einkauf schaue ich durch die Regale: Was gibt es neues? Was könnte ich heute probieren. Daher ist die Foodist Healthy Box perfekt – ich bekomme neue Trends direkt nach Hause geschickt.

Jeder mag doch Überraschungen. Also gut Überraschungen. Und Essen ist immer gut. Also habe ich mich entschieden die Foodist Healthy Box zu bestellen. Auf der Webseite könnt Ihr neben der Healthy Box noch zwei andere Kisten  mit unterschiedlicher Abo-Laufzeit bestellen. Die Gourmet Box sendet Euch jeden Monat bis zu acht außergewöhnliche Delikatessen aus ganz Europa. In der Healthy Box findet Ihr aktuelle Foodtrends und Superfoods. Die neueste Box im Bunde ist die Vegan Box, die Euch, wie der Name schon unschwer verrät, vegane Produkte aus Europa nach Hause sendet. Wer sich nicht überraschen lassen und selbst die Produkte  auswählen möchte, wird im Online-Shop fündig.

Ich habe mich für die Healthy Box entschieden, da eines der Auswahlkriterien für die Produkte „glutenfrei“ ist. Letzte Woche war es dann so weit, ich bekam die E-Mail, über die sich jeder gerne freut, wenn man etwas bestellt hat: „Ihr Paket wurde versandt.“ Da ich die Kiste nach Hause bestellt habe, musste ich noch warten, bis ich sie endlich auspacken konnte.

Als ich am Wochenende nach Hause kam, stand sie schon auf dem Küchentisch: Schnell den Koffer abgestellt, die Jacke ausgezogen und das Paket geöffnet. Auf den ersten Blick habe ich viele Späne, das Magazin und verschiedene Packungen gesehen. Nacheinander habe ich die Produkte ausgepackt und inspiziert.

Aber was ist denn nun drin?

Cauli RiceAls erstes hatte ich eine Packung „Cauli Rice“ in der Hand. „Low calorie rice alternative“ – Aha! Dem Magazin entnahm ich, dass es sich um eine kalorienärmere Alternative zu Nudeln, Reis und Kartoffeln aus Blumenkohl handelt. Die vorgegarten Blumenkohlkörner sollen in der Mikrowelle oder einer Pfanne gekocht werden und eignen sich so als Beilage beispielsweise zu Fleischgerichten. Wird es demächst in der Mittagspause geben! Ich bin gespannt.

Protein BallsDas nächste Produkt waren vegane Protein Balls. Schon allein die grün-weiße Packung mit dem kleinen braunen Proteinball mit zwei Augen ist super süß. Die grüne Farbe verrät schon auf die Sorte: Limette & Pistazie. Eine interessante Kombination wie ich finde, freue mich aber doch sehr, sie zu probieren.

Olive TeaBei dem nächsten Produkt bin ich noch etwas zwiegespalten: Eine Tüte „Organic Olive leaf tea“. Ich bin nicht der große Tee-Trinker und gehöre eher in die Gruppe der Kaffee-Liebhaber. Im Winter trinke ich doch hin und wieder einen Tee, da dieser schön von innen wärmt. Olive ist auch nicht so mein Lieblingsgemüse. Ab und an ganz lecker, aber es kommt auf die Zubereitung drauf an. Als Tee kann ich es mir nicht ganz vorstellen, werde es aber selbstverständlich probieren.

KokosblütenzuckerIm nächsten Fach fand ich ein Glas Kokosblütenzucker, was ich mega cool finde. Ich bin immer wieder in Läden an dieser Zuckervariante vorbeigeschlichen und habe überlegt sie zu kaufen, was ich aber bisher noch nicht getan habe. Daher hat es mich umso mehr gefreut, dass eine Packung in der Box war. Was ich genau damit machen werde, weiß ich noch nicht, aber der Zucker wird auf jeden Fall in verschiedenen Rezepten Verwendung finden.

HafermilchDanach fand ich das einzige leider nicht glutenfreie Produkt: Oatly Schoko Hafermilch. Eine sicherlich leckere pflanzliche Alternative zu Kuhmilch, aber leider nicht für Leute mit Glutenunverträglichkeit wie mich geeignet. So hat meine Familie aber wenigstens auch etwas von der Box. 🙂

BackmischungAls nächstes kam eine Packung mit der Aufschrift „Super Oat Flapjack Mix“ zum Vorschein. Dabei handelt es sich um eine Backmischung, um selbst Müsliriegel zuzubereiten. Ich liebe es zu backen, daher ist dies ein passendes Produkt. Einzig durch hinzufügen von Butter und Honig ist die Masse fertig, kann in den Backofen wandern und fertig ist der Snack für die Mittagspause.

GemüsechipsAls salzigen Snack habe ich in der Box eine Packung Gemüsechips gefunden. Der Mix besteht aus vakuum frittierten, leicht gesalzenen Kartoffeln, Süßkartoffeln, Karotten, Kürbis und grünen Bohnen. Beim nächsten Netflix-Marathon werden die Chips bestimmt vernichtet.

ProteinbarZu guter Letzt war noch ein Peanut Protein bar in der Box. Ich mag Erdnuss und Protein-Riegel, daher freue ich mich darauf ihn zu probieren; entweder nach einem Workout oder als Snack beim nächsten Mittagstief.

Fazit

FoodistIch finde die Inhalte der Healthy Box im Großen und Ganzen sehr cool. Vor- und Nachteile solcher Überraschungskisten sind immer, man bekommt Dinge, die man im Laden nicht kaufen würde. Ich freue mich schon absolut darauf, alles zu probieren.

Der Preis von 27 € (ab der zweiten Kiste) ist schon eine gewisse Summe, jedoch bekommt man auch etwas dafür geboten. Der Inhalt dieser Box hat nach den Preisen des Online-Shops einen Wert von ca. 34 €. Jedem, der gerne Neues ausprobiert und sich überraschen lassen möchte, kann ich die Box empfehlen!

Ähnliche Artikel

Falsche Ramen Falsche Ramensuppe mit Süßkartoffeln 28. Oktober 2016
Schokoladen-Pralinés 23. September 2016

Kommentieren